Damen der SG Kurtschau gewinnen LM

Datum: 28.06.17

Triebes. Am Sonntag trugen sowohl die besten Männer- als auch die Frauenmannschaften des Thüringer Faustballs ihre Landesmeisterschaft der Feldsaison aus. Bei beiden Geschlechtern qualifizierten sich die vier besten Teams der regulären Saison für die Endrunde, um den Thüringer Landesmeister 2017 auszuspielen.

Erfolgreiche Landesmeisterschaften für die Frauen und Männer der SG Kurtschau.

Mit drei Teams stellte die Sportgemeinschaft Kurtschau die größte Delegation aller beteiligten Vereine. Darauf entfielen im Männerbereich zwei und im Damenbereich eine Mannschaft.

Die Damen der SG Kurtschau duellierten sich im ersten Halbfinale als Erster der regulären Spielzeit mit der Vierten, der VSG 70 Bad Frankenhausen. Es entwickelte sich eine zunächst spannende Partie, in der sich die Kurtschauer bei starker Bad Frankenhausener Gegenwehr am Ende doch souverän mit 3:1 nach Sätzen (11:6, 9:11, 11:5, 11:8) durchsetzen konnten. Im zweiten Halbfinale ermittelten der TSV 1898 Bachfeld und der SV Fortuna Seebergen 1902 den Kurtschauer Gegner für das Endspiel. Eine insgesamt ausgeglichene Partie konnte Bachfeld durch zwei knappe Satzerfolge letztlich klar für sich entscheiden und qualifizierte sich durch ein 3:0 nach Sätzen (14:12, 13:11, 11:7) für das Finale, das quasi schon traditionell in den letzten Jahren zwischen Kurtschau und Bachfeld ausgetragen wird.

Zunächst stand aber das Spiel um Platz drei auf dem Programm, in dem sich die Damen der VSG 70 Bad Frankenhausen erstmals eine Medaille sichern konnten und Seebergen durch ein 3:0 nach Sätzen (11:6, 11:7, 12:10) auf Platz vier verwies.

Abschließend lieferten sich dann noch Kurtschau und Bachfeld das mit Spannung erwartete Dauerendspiel um die Frauenlandesmeisterschaft. Im Duell zweier ungefähr gleichstarker Mannschaften bewiesen die Kurtschauer Damen die bessere Tagesform und landeten nach einer bärenstarken Vorstellung einen 3:1-Erfolg nach Sätzen bei Satzergebnissen von 11:5, 6:11, 11:9 und 11:7, mit dem sich das Team den Thüringer Landesmeistertitel 2017 sicherte.

Die Kurtschauer Damen spielten in ihrer erfolgreichen Mannschaft mit Denise Steinführer, Paula Kluge, Jeannine Steinführer, Katharina Sturm, Anna Sturm, Emely Stier und Johanna Frantz.

 

Erste Männermannschaft sicher sich Silbermedaille

Im Männerbereich stellte die Sportgemeinschaft gleich zwei Mannschaften, die im Halbfinale direkt aufeinander trafen. Kurtschau I hatte die reguläre Saison auf dem ersten Platz beendet und traf daher auf die vereinseigene zweite Mannschaft, die sich zum ersten Mal überhaupt für eine Endrunde qualifiziert und Sömmerda knapp auf den fünften Platz verwiesen hatte. An diesem Tag entwickelte sich jedoch eine klare Angelegenheit zwischen erster und zweiter Mannschaft. Während Kurtschau II nicht ins Spiel kam, lieferte die erste Mannschaft eine souveräne Vorstellung ab und gewann schließlich völlig verdient mit 3:0 nach Sätzen (11:5, 11:3, 11:6). Auch das zweite Semifinale zwischen Gastgeber SV 1975 Zeulenroda und Titelverteidiger TSV 1898 Bachfeld geriet zu einer deutlichen Partie. Überraschend konnte sich Zeulenroda für die Halbfinalniederlage im Vorjahr revanchieren und Bachfeld mit 3:0 nach Sätzen (11:8, 11:8, 11:9) niederringen.

Bevor sich Kurtschau I und Zeulenroda im Finale trafen, hatte Kurtschau II noch die Gelegenheit, gegen angeschlagene Bachfelder eine Medaille zu gewinnen. Allerdings vermochte es das junge Team in zwei Sätzen nicht, seine Satzbälle zu verwerten und gab beide Sätze noch ab. Am Ende stand letztlich eine unglückliche 1:3-Niederlage nach Sätzen (10:12, 11:8, 6:11, 13:15) zu Buche, mit der Kurtschau II die Landesmeisterschaft auf Platz vier beendete.

Die erste Mannschaft hingegen ging auf dem Papier als leichter Favorit in das Finale gegen Zeulenroda. Allerdings war Kurtschau I den an diesem Tag überaus starken Zeulenrodaern nicht gewachsen und unterlag auch in der Höhe verdient mit 0:3 nach Sätzen (6:11, 4:11, 6:11). Nachdem der Sieg zu keinem Zeitpunkt der Partie ernsthaft gefährdet schien, sicherte sich der SV 1975 Zeulenroda erstmals in der Vereinsgeschichte den Titel im Thüringer Männerfaustball. Stattdessen musste sich die erste Kurtschauer Mannschaft mal wieder mit der Vizemeisterschaft begnügen, konnte aber dennoch auf eine starke Saison zurückblicken.

Die erste Männermannschaft der SG Kurtschau holte die Silbermedaille mit Florian Beyer, André Hempel, Vincent Hoffmann, Sebastian Schobert, Christian Etzold und Michael Holstein. Kurtschau II agierte mit Max Jacob, Valentin Drechsler, Christian Labuhn, Stefan Rohleder, Lucas Etzold und Dirk Jacob.

von Christian Labuhn